Akbars kultivierte Cousine: Salîma Sultân Begum (Jodha Akbar)


Mit diesem Beitrag über Akbars Cousine und vierte Ehefrau Salîma Sultân Begum möchte ich meine kleine Serie über die Hauptfiguren der TV-Serie Jodha Akbar auf Zee One fortsetzen.

Salîma Sultân Begum war also nicht nur Akbars Cousine, sondern wurde auch seine Ehefrau. Die Rolle der Salîma wird in der Serie Jodha Akbar von Manisha Yadav verkörpert.

Die Ehe mit Bairam Khân

Neben seiner ersten Frau Ruqaiya Begum war Akbar demnach mit einer weiteren Cousine verheiratet. Ihre Mutter war Gulruch Begum („die mit den rosenfarbenen Wangen“), die Tochter des ersten Mogulherrschers Bâbur (st. 1530). Sie war somit auch eine Halbschwester von Humâyûn (st. 1556). Dieser verheirate Salîma mit  einem seiner besten Militärführer, Bairam Khân. Er war auch der Mentor und Erzieher des Prinzen Akbar. Bei der Heirat war Salîma 18 Jahre alt, Bairam Khân über 50 Jahre.

Interessant ist, dass im Akbar-nâma, der Biographie Akbars von seinem Schreiber Abû l-Fazl (st. 1602), in Bezug auf diese Heirat als „Fehler“ gesprochen wird. Dieses wirft natürlich einige Fragen über die Beziehung Akbars und Salîmas auf: Die beiden sind zusammen aufgewachsen. Hat Akbar mehr für seine Cousine empfunden? Hätte er eine Ehe mit Salîma der Verbindung mit seiner anderen Cousine Ruqaiya vorgezogen? Warum stand er der Ehe von Salîma und Bairam Khân negativ gegenüber, obwohl Bairam Khân doch sein Mentor war?

Die Heirat mit Akbar

Vor allem vor dem Hintergrund der späteren Ereignisse rund um die Entmachtung und Ermordung Bairam Khâns im Jahr 1561 könnte man folgendes hinterfragen: Warum nahm Akbar so schnell Bairam Khâns Witwe Salîma und ihren vierjährigen Stiefsohn Rahim (den späteren ‚Abd ur-Rahîm Khân Khân-e Khanân) an seinem Hof auf und heiratete seine Cousine – obwohl Bairam Khân ja in Ungnade gefallen war? Die Quellen geben einen Zusammenhang zwischen der Hochzeit mit Salîma und der Entmachtung Bairam Khâns nicht her.

In der Serie wird Salîma als sehr belesene, weise Königin dargestellt, die zwischen den beiden Konkurrentinnen Ruqaiya Begum und Jodha Bai vermittelt: So gerät  in einer Folge selbst der Herrscher Akbar zwischen die Fonten seiner rivalisierenden Gattinnen. Ruqaiya Begum möchte mit Akbar auf die Jagd gehen, um mehr Zeit mit ihm zu verbringen – Jodha hingegen fürchtet nach einem Attentat auf Akbar um dessen Leben und rät dem Herrscher davon ab, den Palast zu verlassen.

Salîma rät Akbar, die Bedenken der beiden anderen Gattinnen ernst zu nehmen – sie schlägt vor, dass Ruqaiya Begum gegen Akbar tschaughan (ein indischer Vorläufer von Polo) im Palast spielt. Dieses wird so gemacht, wie von Salîma vorgeschlagen. Auf die Frage von Jodha, wie Salîma denn auf ihre Ideen komme, antwortet sie, dass sie ihre politische Klugheit von Bairam Khân habe, der erfahren und weise gewesen sei.

Gebildete Ratgeberin

Unstrittig ist, dass Akbar auf Salîmas Ratschläge großen Wert legte und dass sie eine sehr belesene und gebildete Frau war. So sind zahlreiche Gedichte von ihr überliefert. Ihr diplomatisches Geschick legte sie an den Tag, als Akbar sich mit seinem und Jodhas Sohn Salîm (dem späteren Herrscher Dschahângîr) überwarf. Dschahângîr schrieb in seiner Autobiographie sehr viel Positives über sie.

Sieben Jahre nach ihrer Heirat brachte sie einen Sohn zur Welt, den zweiten überlebenden Sohn Akbars. Einige Quellen berichten allerdings, dass nicht Salîma, sondern eine Dienerin des Harems Sultân Murâds (1570-1599)  Mutter war.

1575 brach Salîma zusammen mit ihrer Tante Gulbadan Begum und zahlreichen anderen Fauen des Hofes zur Pilgerfahrt nach Mekka auf. Die Gruppe blieb über drei Jahre auf der Arabischen Halbinsel.

Salîma überlebte Akbar um acht Jahre, sie starb 1613 im Alter von etwa sechzig Jahren nach einer längeren Krankheit und wurde in den Mandakar Gärten in der Nähe Agras bestattet.

Beitragsbild:  Das Beitragsbild zeigt eine höfische Szene – es handelt sich um eine Abbildung, die wahrscheinlich der Schule von Bikaner entstammt.

Das Bild ist eine  Fotografie einer Miniatur, die ich im März 2017 in Delhi gekauft habe.

+++++++++++HINWEIS ++++++++++++++

Ein Überblick über unsere Beiträge zur Mogulgeschichte

Advertisements

5 Kommentare zu „Akbars kultivierte Cousine: Salîma Sultân Begum (Jodha Akbar)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s