Neues Jahr, neues Glück – Rück- und Ausblicke und eine kleine Umfrage

Zunächst einmal herzlichen Dank an alle unsere Blogleser! Auch in diesem Jahr sind die Besucherzahlen wieder gewachsen, und die Zahl der Seitenaufrufe hat sich erhöht. Wir hatten sogar fast doppelt so viele Besucher wie im Vorjahr. Das ist ein schönes Ergebnis und motiviert zum Weitermachen. 🙂

Sobald die offizielle Statistik von WordPress da ist, die man hier mit einem Klick als Beitrag posten kann, bekommen Sie auch noch die genauen Zahlen.

Da wir im letzten Jahr eine Menge Änderungen am Blog vorgenommen haben, würde uns jetzt nach ein paar Monaten interessieren, wie Ihre Eindrücke sind.

Gefällt Ihnen das neue Design des Blogs? Haben Sie Vorschläge, was sich daran verbessern läßt? Finden Sie die neuen Inhalte zu interkulturellen und islamwissenschaftlichen Themen interessant? Würden Sie gern mehr über bestimmte Themen lesen?

Um das herauszufinden, habe ich eine kleine Umfrage erstellt. Nehmen Sie doch kurz daran teil! Kostet Sie höchstens fünf Minuten, und hilft uns, uns mehr nach Ihren Bedürfnissen zu richten.

Hier geht’s zur Umfrage:

[polldaddy poll=9629532]

Wie geht es 2017 voraussichtlich weiter? Pläne haben wir viele. Hier ein paar Beispiele:

Zunächst plane ich neue E-Books zu den Themen Seldschuken (Nezâm ol-Molk) sowie Witze und Humor. Vielleicht wird es mein Beyhaqî-Buch aufgrund mehrfacher Nachfrage in Zukunft auch in einer zweiten Auflage als Papierbuch geben. Wenn ich den Eindruck habe, daß das eine gute Idee ist, werden die neuen Bücher vielleicht gleich in beiden Varianten herauskommen.

Zusammen werden Claudia Preckel und ich vielleicht ein Buch zu den Moguln zusammenstellen.

Grundsätzlich haben wir uns überlegt, daß es schön wäre, Serien und thematisch verwandte Beiträge immer mal wieder zu einem E-Book (und vielleicht parallel zu einem Papierbuch) zusammenzufassen. Dann stehen sie Ihnen auch offline und vor allem dauerhaft zur Verfügung. Natürlich werden auch ein paar Extras enthalten sein, die über die Bloginhalte hinausgehen.

Auf dem YouTube-Kanal des Blogs möchte ich weitere Videos erstellen und damit das Angebot der “Persophonie” auch inhaltlich erweitern. Es soll also nicht nur weiterhin um historische Themen und interkulturelle Kompetenz gehen, sondern auch um praktische Kenntnisse wie zum Beispiel das arabisch-persische Alphabet. Ich möchte testen, was sich mit dem Medium Video machen läßt und wie das bei Ihnen ankommt.

Natürlich wollen wir auch weiterhin neue Besucher auf unseren Blog locken und uns dafür etwas intensiver damit beschäftigen, was man tun muß, um gefunden zu werden.

Außerdem denken wir über einen Newsletter nach, der alle treuen Leser mit zusätzlichen Inhalten belohnt, die bisher auf dem Blog fehlen, zum Beispiel Buchbesprechungen und andere Tips.

Schließlich habe ich mir vorgenommen, dieses Jahr endlich das wichtige Thema Dichtung stärker zu berücksichtigen. Für den berühmten Dichter Hâfez (Hafis) habe ich auch schon letztes Jahr einen Gastautor angesprochen, der tatsächlich demnächst etwas liefern wird. Ach ja, zum Mehrgân-Fest möchte ich dieses Jahr auch den schon längst geplanten Beitrag schreiben.

Sie können sich also auf neue Themen ebenso wie auf neue Entwicklungen und Angebote rund um den Blog freuen.

Bis zum nächsten Beitrag wünsche ich Ihnen aber erst einmal alles Gute für das Jahr 2017!

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, können Sie diesen Blog unterstützen durch: Liken, Bewerten, Teilen oder durch eine PayPal- oder Flattr-Spende. Facebook- und Twitter-Buttons kann ich leider aus rechtlichen Gründen nicht einbinden. Sie können mir aber auf Facebook und Twitter folgen: Facebook: https://www.facebook.com/persophoniekulturgeschichtewordpresscom-694581900616159/ und Twitter: @PersophonieKuGe (s. auch die neue Twitter-Timeline im linken Menü).


Donate Button with Credit Cards

17 Kommentare

    • Oh, Mist! Ich hatte das eben extra noch auf meinem Handy überprüft. Da konnte ich die Umfrage sehen. Muß nochmal schauen, wie ich das gelöst bekomme.

    • Also, wenn ich das richtig sehe, hat es irgendwas mit den Browsereinstellungen zu tun. Normalerweise benutze ich Firefox. Da wird mir auch nur eine Leerzeile angezeigt. Mit Google Chrome sehe ich aber die komplette Umfrage. Ich weiß nicht, wie schnell sich das lösen läßt.

      Sorry, das ist natürlich dumm und war so nicht beabsichtigt.

  1. Pingback: [Persophonie] Neues Jahr, neues Glück – Rück- und Ausblicke und eine kleine Umfrage – #Iran

  2. Bei mir wird auf dem Laptop alles angezeigt..

    Ich freue mich auch sehr, dass die Besucherzahlen sich 2016 fast verdoppelt haben! Ich hoffe, dass allen der Blog auch in diesem Jahr Spaß macht. Und auf die Umsetzung unserer Pläne freue ich mcih EBENSO 🙂

    • Auf meinem Desktop-Computer sehe ich die Umfrage im Browser aber auch nicht. Das ist ja blöd. Ich schaue, ob ich eine Lösung finde.

        • Also, in Google Chrome wird die Umfrage angezeigt, allerdings zu breit. Das kann ich gleich noch korrigieren. Im Firefox sehe ich einfach nur eine leere Zeile. Hat vermutlich was mit den Browsereinstellungen zu tun. Sehr seltsam.

  3. Täuscht der Eindruck, oder ist dieser Blog ein wenig Vergangenheitslastig?
    Wie schaut es mit der Beschäftigung mit der persischen Gegenwartskultur (insbesondere seit 1979 !) aus?
    Peter Münch, PIMUC

    • Das täuscht nicht und ist volle Absicht. Gegenwartskultur ist schon auch ab und zu vertreten, Politik fast gar nicht. Nach meinem Eindruck befassen sich damit aber praktisch alle anderen Blogs zu Orient/Iran. Vielleicht sollten wir einige von denen mal als Linksammlung zusammenstellen.

    • Wo ich so darüber nachdenke, fällt mir ein, daß ich auch schon länger mal einen Beitrag über das Profil des Blogs und die Gründe dafür schreiben wollte. Das kommt dann auch gleich in den Plan für 2017.

  4. Mein (persönlicher) Anspruch als Islamwissenschaftlerin war und ist es zu zeigen, wie plural und vielfältig die Auslegung des islamischen Rechts, der Theologie und des Alltagslebens in muslimischen Gesellschaften immer schon war und ist. Auch ich halte es deshalb für SEHR wichtig – ja sozusagen unumgänglich – sich mit der Geschichte muslimischer Gesellschaften zu beschäftigen. Alkohol und Drogen am Mogulhof? War möglich! Interpretationen von Vorschriften zur Sexualität? Füllen ganze Bibliotheken! Anzügliche Witze? Möglich! Mir geht es eben darum, genau dieses zu zeigen – und dazu ist dieser Blog für mich eine sehr schöne Möglichkeit. Als Interkulturelle Trainerin schreibe ich natürlich auch sehr gerne über Interkulturelle Dinge – aber auch DAS ist natürlich nur die EINE Seite. Die Anregungen bzw. “Leserwünsche” nehme auch ich natürlich gerne auf – mal sehen, was 2017 so BRINGT 🙂

    • Danke für Deine Stellungnahme. Die kann ich dann gleich in den Blogprofilbeitrag übernehmen. Ich hatte schon länger den Eindruck, daß die ausführliche Beschreibung meines Arbeits- und Interessenprofils in den Infos zur Person nicht ausreichen, um allen Lesern zu erklären, daß dieser Blog eine (von mir empfundene) Lücke füllt und aus bestimmten Gründen ein relativ klares Profil hat, das zwar viele, aber eben nicht alle Themen umfaßt.

      • Und bitte vergiss nicht, meine Äußerung mindestens EINMAL pro Sitzung den Erstsemestern angedeihen zu lassen! 🙂 Ich halte eben diese Pluralität für sehr wichtig und habe in der “Einführung in die Islamwissenschaften” wöchentlich mindestens einmal pro Sitzung darauf hingewiesen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.